Der Tag, an dem Ava* entschied, damit aufzuhören, ihren Mann zu betrügen, fing an wie jeder andere auch. Sie stand morgens auf, machte sich einen Kaffee, schminkte sich, zog sich an. Sie brachte ihr Kleinkind zur Tagespflege und fuhr dann selbst zur Arbeit. Als sie gerade aus ihrem Auto stieg, hörte sie das Ping! einer E-Mail – eine Nachricht ihrer Affäre. Sie schrieben sich oft, und während diese Nachrichten anfangs noch dafür gesorgt hatten, dass sich Ava begehrt fühlte, wurde ihr die Affäre allmählich zu viel. Doch diese E-Mail veränderte mit einem Schlag alles.

In ein paar kurzen Absätzen erzählte ihr Liebhaber darin von einem Abendessen mit seiner Frau, bei dem die gemeint habe, er wirke „distanziert“. Beim Lesen rutschte Ava das Herz in die Hose. „Zu hören, dass [seine Frau] ihn darauf angesprochen hatte, traf mich zutiefst. Alles war plötzlich so real“, erzählt Ava gegenüber Refinery29. „Ich stellte sie mir vor, wie sie zu Hause mit dem Essen auf ihn wartete. Wie sie bemerkte, dass er sich ihr gegenüber anders verhielt, und wie sie den Mut aufbrachte, ihm von ihren Sorgen um ihre Ehe zu erzählen.“

Ein Grund dafür, warum dieses Bild Ava so schwer traf, war, dass sie selbst schon …read more


Source:: Refinery29

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *