Du hast mal wieder mit einer bakteriellen Vaginose (BV) zu kämpfen – zum gefühlt hundertsten Mal in den letzten paar Monaten. Du hast alles getan, was zu tun ist: Kondome und milde Seifen verwendet und Probiotika eingenommen. Nichtsdestotrotz ist dieser unerwünschte Gast wieder da. Du bist verzweifelt und dazu bereit, alles zu probieren, damit du diese nervige Infektion endlich wieder loswerden kannst.

Wenn du ein wenig googelst, wirst du schnell feststellen, dass einige Leute behaupten, ihre BV mithilfe einer Ernährungsumstellung geheilt zu haben. Ist das möglich? „Es gibt nur sehr wenige Daten dazu. Aus diesem Grund können wir diese Behauptung weder gänzlich bestätigen, noch mit absoluter Sicherheit widerlegen“, meint Dr. Caroline Mitchell, Direktorin eines Programms, das sich vulvovaginalen Störungen widmet. Im Folgenden erklärt sie, inwiefern sich deine Ernährung auf deine vaginale Gesundheit auswirken könnte – von BV bis zu Scheidenpilzen und mehr.

Hat das, was du isst, einen Einfluss auf deine Vaginalflora?

In deinem Magen befinden sich Darmmikroben, die bei der Verdauung von Nahrung mitwirken, dein Immunsystem beeinflussen und sogar deine Stimmung beeinträchtigen können. Das vaginale Milieu weist ebenfalls natürlich vorkommende Bakterien auf. Was wir mit Sicherheit bestätigen …read more


Source:: Refinery29

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *