In den letzten zwei Jahren habe ich mir selten, wenn überhaupt, selbst die Nägel lackiert oder war bei der Maniküre. Ich war einfach viel zu frustriert von dem ganzen Thema. Jahrelang hatte ich mich zu Hause mit der DIY-Maniküre abgequält – und vor allem eines gelernt: Du wirst das Verrutschen und Verschmieren beim besten Willen nicht verhindern können, und daran kann kein Schnelltrockner-Überlack der Welt etwas ändern. Du kommst mit dem eigentlich schon „trockenen“ Nagel gegen eine Kante – schon hast du eine Rille drin. Du wolltest dir eigentlich bloß die Jacke anziehen – zack, klebt der halbe Lack im Ärmel. Und dabei war es dir doch endlich mal gelungen, beim Lackieren nicht gleich den halben Finger mit anzumalen. Seufz. 

Noch schlimmer ist es aber, wenn dir das nach dem Besuch im Nagelstudio passiert. Ein Riss oder Abdruck im Lack, für dessen Auftragen du auch noch bezahlt hast?! Grund genug, finde ich, um selbst als erwachsene Frau ein bis zwei frustrierte Tränchen zu vergießen (hey, bitte nicht auslachen). 

Also ließ ich jahrelang die Finger von meinen Fingern, um mir den Ärger und das Geld zu sparen – bis plötzlich eine globale Pandemie an meine Tür klopfte und mich monatelang in meine …read more


Source:: Refinery29

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *