Von der antioxidativen Ferulasäure bis hin zum feuchtigkeitsspendenden Glycerin – inzwischen gibt es in der Hautpflege so viele gehypte Inhaltsstoffe, dass du dabei leicht den Überblick verlierst. Aktuell haben die Expert*innen aber einen Favoriten: Die Mandelsäure, auch bekannt unter ihrem englischen Namen Mandelic Acid.

Säuren sind dabei natürlich längst keine Skincare-Neulinge mehr. Insbesondere Glykol- und Salicylsäure sind besonders beliebt für ihre hauterneuernde Wirkung. Zurecht, denn Säuren sind wahre Multitalente; so wirken sie beispielsweise gegen Hyperpigmentierung, beugen Hautunreinheiten vor und verleihen insgesamt einen gesunden Glow. Unter ihren sauren Kollegen ist Mandelsäure dabei aber eher noch eine Art Geheimtipp. 

Aber was ist Mandelsäure genau?

Viele in der Hautpflege verwendeten Säuren stammen aus natürlichen Pflanzenquellen – so wird Salicylsäure beispielsweise aus Weidenrinde gewonnen, Glykolsäure hingegen aus Zuckerrohr. Ähnlich sieht es bei Mandelsäure aus, die wenig überraschend aus Bittermandelextrakt hergestellt wird. „Mandelsäure ist eine Alpha-Hydroxysäure (AHA)“, erklärt die Dermatologin Dr. Elif Benar. Sie eignet sich für fast alle Hauttypen – auch sensible Haut –, und schenkt dir durch ihre peelende Wirkung in oberen Hautschichten einen strahlenden Teint.

Wobei kann Mandelsäure helfen?

„Mandelsäure hat viele positive Wirkungen“, meint Dr. Elif. Und die Liste ist lang: Die Säure kann beispielsweise gegen erste Hautalterungsanzeichen vorgehen, wie beispielsweise Falten, Fahlheit …read more


Source:: Refinery29

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *