Wenn du zu den Personen gehörst, die seit Beginn der Corona-Krise ihren Job verloren haben, bist du bestimmt gerade auf Jobsuche. Die Suche an sich sieht wahrscheinlich ähnlich aus wie vor der Pandemie: Du googlst nach Stellen, schaust dich auf Plattformen um, abonnierst Job-Newsletter und nutzt dein Netzwerk, um von noch nicht veröffentlichen Ausschreibungen zu erfahren. Und auch was das Schicken der Bewerbungen angeht, wird es kaum Unterschiede geben, denn schließlich passiert das mittlerweile größtenteils ohnehin online. Doch dann kommt der nächste Schritt im Bewerbungsverfahren – und der läuft höchstwahrscheinlich anders ab als noch vor ein paar Monaten: das Vorstellungsgespräch.

Vor Social Distancing nutzten wir Video-Calls voranging mit Personen, die wir bereits kennen. Wir riefen zum Beispiel Freund*innen an, die in ein anderes Land gezogen sind, oder skypten während des Auslandsjahrs mit unseren Eltern. Wir nutzten sie, um uns unseren Lieben näher zu fühlen; um endlich mal wieder ihre Stimmen zu hören und ihre Gesichter zu sehen. Oftmals waren das sehr intime Gespräche, bei denen auch mal ein Tränchen vergossen wurde. Seit März 2020 sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Video-Calls sind mittlerweile zur Normalität geworden – privat, aber auch …read more


Source:: Refinery29

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *