donald trump

Präsident Donald Trump sagte, er würde erwägen, nicht zum FBI zu gehen, wenn er schädliche Informationen über einen politischen Kontrahenten von einem ausländischen Gegenspieler wie Russland erhalten würde.

„Ich denke, vielleicht tut man beides. Ich denke, man würde sich das anhören wollen“, sagte Trump zu ABC-Moderator George Stephanopoulos während eines Interviews, von dem ein Teil am Mittwoch gesendet wurde. „Es ist nichts verkehrt daran, zuzuhören.“

„Oh, ich glaube, ich würde es gerne hören“, fügte Trump hinzu. „Es ist keine Beeinflussung. Sie haben Informationen. Ich denke, ich würde sie annehmen. Wenn ich glauben würde, dass etwas nicht stimmt, würde ich vielleicht zum FBI gehen.“

Trump beschrieb die Informationen als Oppositionsforschung und suggerierte, in einem hypothetischen Szenario würden Mitglieder des Kongresses es „alle tun“.

„Ich glaube nicht, dass ich in meinem ganzen Leben je das FBI angerufen habe“

„Okay. Versetzen wir uns in eine Situation. Sie sind ein Kongressabgeordneter“, sagte Trump zu Stephanopoulos während des Interviews. „Jemand kommt zu Ihnen und sagt: ‚Hey, ich habe Informationen über Ihren Gegner’. Rufen Sie das FBI an?“

„Ich glaube, wenn es aus Russland kommt, tut man das“, sagte Stephanopoulos. „Ich sage Ihnen was. Ich habe in meinem Leben viele Dinge gesehen“, sagte Trump. „Ich glaube nicht, dass ich in …read more


Source:: Businessinsider – Trending

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *