GettyImages 1043596892

Das Erste, was ich morgens mache: Instagram checken. Das Letzte, was ich abends mache: Instagram checken. Ich like, teile, bearbeite Fotos, suche gute Bildunterschriften – man könnte sagen, dass ich ein bisschen abhängig bin.

Über eine Milliarde Menschen nutzen das Foto-Netzwerk, davon 15 Millionen Deutsche. Besonders bei jungen Menschen unter 35 ist die App beliebt. Mehr und mehr Studien zeigen, dass die gigantische Reichweite und der damit einhergehende Einfluss von Instagram auf junge Menschen nicht nur gute Seiten hat. Die App würde uns sogar zu schlechteren Menschen machen: Selbstverliebt, egoistisch, likegeil. Aber stimmt das wirklich?

Ich mache einen Selbstversuch. Ich möchte vier Wochen lang auf Instagram verzichten, um zu schauen, was das mit mir macht. Wie fühle ich mich dabei? Werde ich produktiver sein? Werde ich überhaupt einen Unterschied erkennen? Schließlich gab es auch bei mir eine Zeit ohne Instagram. Aber möchte ich dahin eigentlich zurück?

Ein ganzer Arbeitstag bei Instagram

Bevor ich meinen Versuch starte, muss ich mir über eine Sache klar werden. Wie viel Zeit verbringe ich eigentlich durchschnittlich auf meinem Handy und wie viel davon bei Instagram? Ein einfacher Blick in die Bildschirmzeit genügt: In der vergangenen Woche waren es vier Stunden …read more


Source:: Businessinsider – Trending

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *