angela merkel donald trump nato summit

US-Präsident Donald Trump hat Diplomaten zufolge den Nato-Partnern ein Ultimatum bis nächstes Jahr gestellt. Falls die Länder bis Januar 2019 nicht ihre Verteidigungsausgaben auf das gewünschte Ziel von zwei Prozent der Wirtschaftskraft steigerten, würden die USA einen Alleingang starten, sagten zwei mit der Sache vertraute Personen am Donnerstag.

Trotz seiner scharfen Kritik an der Nato hatte sich Trump grundsätzlich zum transatlantischen Bündnis bekannt. Die USA fühlten sich der Allianz verpflichtet, sagte Trump zum Abschluss des Nato-Gipfels in Brüssel am Donnerstag. Er habe den Partnern aber deutlich gemacht, dass er sehr unglücklich gewesen sei. Nun hätten sich die anderen Mitgliedstaaten zur Erhöhung der Verteidigungsausgaben über das Ziel von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung hinaus verpflichtet. Die Nato sei nun stärker als noch vor zwei Tagen.

Lest auch: 5 Gründe, warum der Nato-Gipfel Fortschritte brachte — trotz oder gerade wegen Trump

Zwischenzeitlich hatte es Berichte gegeben, wonach Trump mit dem Austritt der USA aus dem Bündnis gedroht habe. Dies wurde dann unter anderem von der litauischen Präsidentin Dalia Grybauskaite dementiert. Trump sagte dennoch in seiner Abschluss-Pressekonferenz, er gehe davon aus, dass er auch ohne Zustimmung des Kongresses die Nato verlassen könne. Das sei aber nicht nötig. Zugleich entkräftete der US-Präsident seine zuvor geäußerte …read more


Source:: Businessinsider – Trending

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *