Krebserkrankungen beschäftigen Wissenschaftler seit Jahrzehnten intensiv. Es wird viel und mit großem Aufwand geforscht, um Tumore in den Griff zu bekommen.

Wie sich herausstellt, könnte ausgerechnet ein Medikament gegen Krebs helfen, das sich in nahezu jedem Medizinschränkchen eines gewöhnlichen Haushalts befindet: Acetylsalicylsäure (ASS) – besser bekannt unter dem Namen Aspirin.

Studien legen nahe, dass eine tägliche Einnahme des Wirkstoffs ASS die Entstehung vieler Tumoren verhindern könnte.

Forscher stimmt nicht nur die Wirkung des Medikaments hoffnungsvoll: Der geringe Preis für das Mittel würde eine kostengünstige Behandlung ermöglichen. „Die Hinweise häufen sich, dass die Einnahme von Aspirin dazu beitragen kann, verschiedene Krebserkrankungen zu reduzieren“, sagt Peter Elwood von der Universität Cardiff, der die Wirksamkeit von ASS in einer Untersuchung ausgelotet hat. Die Abhandlung erschien im Fachmagazin „Plos One“.

Wissenschaftler nehmen an, dass der Grund für die krebsschützende Wirkung von ASS in der Blockierung zweier Enzyme besteht: Cyclooxygenase-1 und -2, kurz Cox-1 und Cox-2 genannt. Sie bewirken, dass hormonähnliche Substanzen, Prostaglandine, hergestellt werden.

ASS minimiert das Risiko, dass Zellen zu Tumoren heranwachsen

„Diese Prostaglandine stimulieren das Wachstum von Tumorzellen und erhöhen deren Überlebenswahrscheinlichkeit. Außerdem fördern sie, dass die Krebszellen in Gewebe einwachsen können …read more


Source:: Businessinsider – Trending

      

(Visited 1 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *