shutterstock_536471872 Geschäftsmann Handy

Für die meisten Arbeitnehmer ist sie der absolute Albtraum: Die Kündigung.

Mit einem Schlag ändert sich das Leben, das man kannte, und man muss versuchen, sich ein neues aufzubauen.

Meistens kommt zu allem Übel noch ein Gefühl von Ablehnung oder Herabwürdigung dazu, ganz zu schweigen von finanziellen Problemen. Eine Situation, die man verständlicherweise verhindern möchte.

Arbeitsrechtler erklärt die Voraussetzungen einer verhaltensbedingten Kündigung

Business Insider hat darum mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht gesprochen: Andreas Baier von der Kanzlei Baier-Depner erklärte uns, unter welchen Voraussetzungen der Arbeitgeber eine verhaltensbedingte Kündigung aussprechen darf.

Ganz grundsätzlich gibt der Arbeitsvertrag vor, wie das Arbeitsverhältnis auszusehen hat. An seinen Inhalt muss man sich als Arbeitnehmer also in jedem Fall halten, das ist nicht überraschend.

„Darüber hinaus hat der Arbeitgeber aber ein Weisungsrecht nach §106 GewO, durch das er die Tätigkeit seiner Angestellten ausgestalten kann“, sagt Fachanwalt Baier.

Aufgrund dieses Weisungsrechts darf der Arbeitgeber laut Gesetz „Inhalt, Ort und Zeit der Arbeitsleistung“ näher bestimmen, soweit sie nicht im Arbeitsvertrag, einer Betriebsvereinbarung, einem Tarifvertrag oder gesetzlich festgelegt sind. Er darf außerdem Verhaltensregeln für seine Angestellten …read more


Source:: Businessinsider – Trending

(Visited 2 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *