jocko willink

Jocko Willink ist ehemaliger US-Navy-Seal und mittlerweile Autor und Gastautor für Business Insider. Als er auf Twitter kürzlich gefragt wurde, wie er angesichts der Nordkorea-Krise handeln würde, gab er eine überraschende Antwort — deren Umsetzung nach Ansicht eines Experten jedoch funktionieren könnte.

Willinks Plan beinhaltet keine geheimen militärischen Schritte. Anstelle eines Einsatzes von Bomben brachte Willinks vielmehr iPhones ins Spiel.

Will Gesellschaft zur Einsicht bringen

„Werft ihnen 25 Millionen iPhones zu und stattet sie mit Satelliten und freiem WLAN aus“, twitterte Willink.

Während sein Vorschlag für die meisten abwegig klingen dürfte, ist ausgerechnet der Nordkorea-Experte Yun Sun angetan von der Idee. Seiner Meinung nach könnte das Konzept tatsächlich funktionieren.

„Kim Jong-un weiß, dass er sein Regime nicht mehr aufrecht halten kann, wenn sich die Gesellschaft öffnet und die Nordkoreaner realisieren, was ihnen fehlt.“, sagte Sun gegenüber Business Insider.

Südkorea hatte in der Vergangenheit bereits einen solchen Versuch gestartet

Sun erinnert daran, dass Südkorea vor einigen Jahren Ballons hat aufsteigen lassen, um Flugblätter und DVDs über Nordkorea abzuwerfen. Das Kim-Regime hatte daraufhin militärisch geantwortet, was laut Sun die Schwäche der Regierung in Pjöngjang …read more


Source:: Businessinsider – Trending

(Visited 6 times, 1 visits today)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *